©   2012  TTC Grün-Weiß Herzberg e.V. | gegründet 1946   

Uhrzeit Uhr

loader

Keine Termine gefunden

Stadtmeisterschaft 2014

Aufgeschnappt während der Stadtmeisterschaften.....

hat der Pressewart so einiges. Hier eine kleine Zusammenstellung von Spielerzitaten, Wünschen und ein wenig „back-stage-Infos“, also „Neuigkeiten aus der Kantine“:

 

„....die Familie hatte ich heute im Griff!“ (Malte Bährens nach seinem Sieg über Sven Peters, zuvor hatte er Vater Lutz aus dem Feld geworfen und war im Gruppenspiel siegreich über Till Peters gewesen)

 

„....sie haben noch Respekt“ meinte eine Damen-Spielerin, die mit 1:3 einer „Nachwuchskraft“ unterlegen war.

 

„....eigentlich hätte ich jetzt den Duschpokal gewonnen, kümmert Euch mal drum für 2015, den hätte ich gern in Form einer „Nivea-Flasche“....machen wir, Manfred Becker ( ist aber nicht gesagt, dass Du dann wieder zuerst ausscheidest)!

 

„....jetzt habe ich viel gespielt und nur ein paar Fotos gemacht, dabei wollte ich viele Fotos machen und nur ein paar Spiele machen!“ Lutz Peters am Sonntagabend nach seinem Ausscheiden im Viertelfinale der Herren 1800

 

„...da hab’ ich mich schon den ganzen Vormittag drauf gefreut – Frühstück“ Robert Koch beim „Besichtigen“ des Kantinenangebotes um 13 Uhr am Samstag

 

„...liebste Petra, mein Engel, mein zartblühender Himbeerstrauch....“ Jörg Franke nimmt Anlauf, um den Pressewart zu bitten, die große Starterzahl aus Lonau im Bericht zu erwähnen......Jörg, ich hab’s versucht, lies es bitte hier nach!

 

„...jetzt habe ich schon wieder den Kaffeebecher mit dem Loch erwischt“ Marc Bohrmann beim Abholen seines – gefühlt – 20.ten Pottes Kaffee!

 

„....interessante Sportshorts hast Du da.....“ nachdem der Spieler M.B. aus W. schon im geliehenen Trikot an den Start ging, hatte er auch noch vergessen, die Shorts überzuziehen...aber blaues Karo auf weißem Grund ist nun mal nicht „sportgerechte Kleidung“!

 

„ und fragt mich bitte nicht, warum ich sowenig Waffelteig mitgebracht habe, die Schüssel war heute früh voll....als sich plötzlich der Boden der Klappbox selbstständig machte und ich mal eben schnell meinen Flur versucht habe, zu renovieren, so eine Schweinerei!“ eine edle Spenderin der Kantinenzutaten...

 

„....ich habe nicht 3 Sätze verloren sondern 2 gewonnen“ ....Selbstmotivation nach einer 2:3-Niederlage

 

„...also ich muss morgen auch um 4.30 Uhr aufstehen....wenn ich denn arbeiten müsste“ gut gemeinte Aufmunterung von Stefanie Recht an dem zum Abbau eingetroffenen Andreas Lätsch, der in die Frühschicht musste und bis gegen 23.10 Uhr ausharrte, um dann kräftig mit anzupacken.

 

„......möchtest Du ein Würstchen, ein Würstchen oder doch ein Würstchen?“ das leider nur noch sehr eingeschränkte Kantinenangebot um 23.15 Uhr am Sonntagabend wurde auch noch abgeräumt!

 

„.....und auch die Kantine muss ein voller Erfolg gewesen sein, denn ich habe keine irgendwie gearteten Reste mitbekommen“ Resümee von Sportwart Frank Nolte bei seinem Abschlussbericht am „Montag danach“.

 

„...wir sind leer gefressen“! Michael Recht, V 1, gegen 23.30 Uhr beim Abbauen.