©   2012  TTC Grün-Weiß Herzberg e.V. | gegründet 1946   
Uhrzeit Uhr

loader

Keine Termine gefunden

Damen führen Bezirksoberliga weiter an

Unterschiedlicher können die Ergebnisse nicht sein: Während die 1. Damenmannschaft unangefochten an der Spitze der Bezirksoberliga steht und auch den TTC Pe-La-Ka im Nachbarschaftsduell mit 8:2 dominierte, steht die 2. Mannschaft fast schon verloren auf dem letzten Rang. Sowohl gegen die in Bestbesetzung angetretenen Damen des TSV Odagsen (0:8) als auch den TSV Sudheim hatten die Herzbergerinnen beim 3:8 nichts entgegenzusetzen (3 Spiele kampflos) und waren vom Punktgewinn weit entfernt.

Auch die Jugendmannschaft musste die klare Stärke ihrer Gegner vom DJK Krebeck beim 0:7 anerkennen.

Für die stark ersatzgeschwächte 2. Herrenmannschaft gab es gleich zwei empfindliche Niederlagen. Im Derby gegen den TTC Lonau, sonst immer ein enges Spiel, fielen, ebenso wie im Spiel gegen Gittelde-Teichhütte, die Herzberger Nr. 2 und 3 aus, was ein Aufrücken der übrigen Spieler sowie den Einsatz von Frank Nolte und Gerhard Walter erforderlich machte. Rechnet man nun den Verlust der eingespielten Doppel hinzu, sind die Ergebnisse von 3:9 und 2:9 nur die logische Folge. Aber genau wie in der Bundesliga lief es im Pokalwettbewerb sehr gut: Gegen den TTV Scharfeld konnten A. Lätsch, J. Zupke und M. Kümmel mit 5:2 den Einzug in die nächste Runde vermelden.

Die 4. Mannschaft ist dem Ziel „Meisterschaft“ wieder ein Stück näher gekommen. Gegen den TTV Pöhlde II (7:2) und den TSV Wulften II (7:1) zeigten M. Peters, F. Nolte, A. Hänel, R. Kellner und Ersatzmann R. Krause erneut eine gute Leistung auf allen Positionen.

Die 5. Mannschaft empfing den TSV Steina und musste gleich die Doppel sowie das erste Einzel abschreiben. Die Gastgeber legten zwar mit Siegen aus dem unteren Paarkreuz und von J. Matuschewski einen Zwischenspurt zum 3:4-Anschluss ein, mit nur einem gewonnenen Einzel aus dem zweiten Durchgang (D. Sattler ) reichte es unterm Strich jedoch nur zum 4:7.

Die 2. Jugendmannschaft erarbeitete sich zwei Siege in der Kreisliga Ost. An eigenen Tischen wurde der Gast aus Esplingerode von M. Telge, C. Wienecke, M. Schirmer und P. Marholdt mit 7:3 in die Schranken verwiesen, und auch in der Sonntags-Partie gegen Friesen-Walkenried setzten sich die Herzberger, wieder mit M. Mügge an Nr. 1, deutlich mit 8:2 durch.

Für die Neueinsteigerin Celine Tramowski war das Spiel Herzberg IV gegen RW Hörden III sicher gleich ein Highlight: Zusätzlich zur Stammformation A. Weber, Geschwister Nieft und P. Mönnig wurde sie erstmals im Einzel eingesetzt und holte mit ihrem Spiel im zweiten Durchgang sogar den Siegpunkt beim 9:1.