©   2012  TTC Grün-Weiß Herzberg e.V. | gegründet 1946   
Uhrzeit Uhr

loader

Keine Termine gefunden

Mammutprogramm beim TTC Herzberg

Nach dem punktspiellosen „Stadtmeisterschafts-Wochenende“ mussten fast alle Teams in der vergangenen Woche mehrfach antreten.
Die Jugendmannschaft empfing den TTC Osterhagen II, der nur mit drei Spielern antrat. Auf Herzberger Seite gab Dominik Rink sein Ersatzspieler-Debüt: an der Seite von Karsten Harms gewann er im Doppel, setzte sich im Einzel mit 3:0 Sätzen durch und leistete damit wertvolle Hilfe zum 7:0 Sieg. Mit der eigenen Schülermannschaft erreichte Dominik einen glatten 7:0 Sieg über Hattorf. In der selben Staffel trat die zweite Schüler gegen die gleiche Hattorfer Mannschaft an und erkämpfte ein beachtliches 6:6 Unentschieden, bei dem Marco Peters und Christopher Jablonski für vier Punkte gut waren. Gleich drei Ansetzungen standen für die Mädchen auf dem Plan, wovon aber nur zwei ausgetragen wurden, da der TSV Watenbüttel II nicht antrat und das Spiel mit 6:0 für Herzberg gewertet wird. Der SV Viktoria Woltwiesche war dem druckvollen Herzberger Angriffsspiel nicht gewachsen und unterlag klar mit 6:1. Verbissener wurde am nächsten Tag in der Nicolaihalle gegen den TSV Arminia Vöhrum gekämpft. Obwohl die Herzbergerinnen immer wieder in Führung gingen, ließen die Gäste nicht nach und glichen zweimal aus, so dass am Ende ein 5:5 Remis trotzdem die weitere Südharzer Bezirksliga-Führung sicherte. Überragende Spielerin war Lisa-Marie Overhoff mit drei Siegen.
Da sich gleich beim ersten Einsatz ein Spieler vom TSV Hammenstedt gegen die erste Herrenmannschaft verletzte, fielen den Gastgebern drei kampflose Punkte in den Schoß, die mit sechs gewonnenen Spielen (Heidergott, Peters, Aziz, Hartmann, Zupke, Peters/Hartmann ) zum unerwarteten 9:7 Sieg reichten. Drei „Hammer“-Partien absolvierte die dritte Herrenmannschaft. Zum Auftakt gab es eine 5:9 Niederlage gegen Zorge-Wieda II, wobei die Zuschauer den Eindruck gewinnen mussten, dass die Mannschaft nicht ganz bei der Sache war. Besser lief es gegen Gittelde-Teichhütte, die mit 9:7 besiegt wurden. Nachdem am Vorabend Michael Brakel in der 3. Herren ausgeholfen hatte, versuchte gegen den TTC Hattorf IV Petra Kuhn den erkrankten Andreas Lätsch zu vertreten. Nach der 4:9 Hinspielniederlage lief es jetzt runder, wobei das mittlere Paarkreuz (+3) und die Doppel (+3) die Basis für den 9:7 Sieg legten.
Gut und gern ein Unentschieden hätte aus der Begegnung Herzberg IV gegen Gittelde-Teichhütte IV herausspringen können, denn sowohl der ins obere Paarkreuz aufgerückte Gust-Uve Selig als auch Petra Kuhn verloren zwei Partien nur knapp zum 4:7 Endstand. Mit gleich drei Ersatzmännern an Bord gab es für die 4. Herren in Osterhagen keinen Blumentopf zu gewinnen – Raimond Ritter und Huppert/Böttcher machten die Punkte beim 2:7.
Die fünfte Mannschaft selbst gewann in Stammaufstellung sicher mit 7:0 in Förste VII und peilt weiterhin den Aufstieg an. Zwei Siege verbuchte die VI. Herrenmannschaft in der vergangenen Woche. Ein 7:4 über den TTV Scharzfeld II, bei dem Kellner (1), Engelhardt (1), Hartz (1), Doppel Kaltenhäuser/Hartz (1) punkteten sowie drei Spiele kampflos an die Herzberger gingen, sowie ein 7:2 über Rot-Weiss Hörden V.